Herzlich WillkommenLogin
Menü schließen N

Taschenfederkern oder Tonnentaschenfederkern?

Federkern, Taschenfederkern, Bonellfederkern, Tonnentaschenfederkern – der Matratzendschungel ist groß. Nicht selten sorgt das für Verwirrung. Eine Unterscheidung fällt meist schwer, weshalb der Taschenfederkern und Tonnentaschenfederkern oft synonym verwendet wird. Im Grunde handelt es sich hier jedoch um zwei Matratzenarten, die sich in ihrer Bauart der Federn unterscheiden.

Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkernmatratzen gehören zur Gruppe der Federkernmatratzen. Beide Matratzen arbeiten mit punktelastischen Taschenfederkernen. Das heißt, anders als bei herkömmlichen Federkernmatratzen, sind hunderte Stahlfedern von kleinen Stofftaschen umhüllt. Die einzelnen Stofftäschchen sind wiederum miteinander vernäht oder verklebt. Dadurch sind die Federn der Taschenfederkern- und Tonnentaschenfedermatratzen nicht frei beweglich, sondern bewegen sich immer in Abhängigkeit voneinander.


Die allgemeinen Vorteile von Federkernmatratzen

Federkernmatratzen sind im Allgemeinen durch ihre vielen Vorteile sehr beliebt. Ihr sehr gutes Schlafklima, der ausgezeichnete Feuchtigkeitstransport und die gute Luftzirkulation sind nur einige Vorzüge der Federkernmatratze. Als stabile Unterlage ist sie besonders für Rücken- und Bauchschläfer geeignet. 


Tipp: Merken Sie sich für den Kauf Ihrer neuen Federkernmatratze folgende Faustformel: Je mehr Federn in der Matratze verbaut sind, desto besser passt sich die Matratze Ihrem Körper an.


Federkern oder Taschenfederkern?

Gegenüber dem herkömmlichen Federkern ist der Taschenfederkern hochwertiger. Die verschiedenen Körperzonen werden von der Taschenfederkernmatratze optimal gestützt. Auch unruhige Schläfer profitieren davon, dass die Federn bei der Taschenfederkernmatratze in kleinen Täschchen vernäht sind. So können sich die Stahlfedern nicht berühren. Bewegungen und Drehungen während des Schlafs bleiben absolut geräuschlos. Durch die Verarbeitung der Federn kann außerdem eine hohe Punktelastizität, also eine gute, punktgenaue Anpassungsfähigkeit an den Körper, garantiert werden. Insgesamt können Sie mit der Taschenfederkernmatratze einen höheren Schlafkomfort genießen als mit einer einfachen Federkernmatratze. Taschenfederkernmatratzen passen sich sehr gut der individuellen Körperform an und sind für jede Schlafposition geeignet.


Bonellfederkern oder Taschenfederkern?

Die Bonellfederkernmatratze ist die günstigste Variante der Federkernmatratzen. Der Bonellfederkern besteht aus hunderten einzelnen Stahlfedern, die miteinander verbunden sind. Eine Schicht Schaumstoff umhüllt den Federkern. Die Bonellfederkernmatratze kann nicht mit dem Komfort einer Taschenfederkernmatratze mithalten. Matratzen mit Bonellfederkern reagieren auf Druck nicht punkelastisch, wodurch die Muskulatur nicht so gut wie mit einer Taschenfederkernmatratze entlastet werden kann.

Der Unterschied zwischen Taschenfederkern und Tonnentaschenfederkern

Obwohl sich die Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkernmatratze sehr ähnlich sind, gibt es einen wesentlichen Unterschied: die Bauart der Federn. Während bei der Taschenfederkernmatratze zylinderförmige Federn verwendet werden, werden bei der Tonnentaschenfederkernmatratze tonnenförmige („bauchige“) Federn eingesetzt. Die Federn haben in der Mitte einen etwas größeren Durchmesser als an ihren Enden, weshalb die Form oft als bauchig beschrieben wird. Das Liegegefühl der Tonnentaschenfederkernmatratze ist etwas weicher als das der Taschenfederkernmatratze. Die Liegehärte wird durch die Anzahl an Federn bestimmt. Wer ein weiches Liegegefühl bevorzugt, sollte eher nicht zu einer Federmatratze mit einer hohen Anzahl an Federn greifen. Denn mit einer erhöhten Federanzahl steigt auch die Liegehärte. Ungeachtet von Ihren persönlichen Vorlieben, haben es leichte Menschen oft bequemer auf einer weichen Matratze.

Das Besondere der Tonnentaschenfederkernmatratze

Tonnentaschenfederkernmatratzen sind die hochwertigsten und teuersten Federkernmatratzen. Gleichzeitig sind sie aber auch die komfortabelste Variante.


Durch eine gezielte Verarbeitung der Federn, also eine Variation der Stärke und Menge an Federn, ist eine Zonierung bei Tonnentaschenfederkernmatratzen möglich. Eine Unterteilung in verschiedene Liegezonen ermöglicht eine optimale Unterstützung der einzelnen Körperregionen. Eine Zonierung verbessert spürbar die Ergonomie Ihrer Liegeposition. Ihre Muskulatur wird besser entlastet. Das Ergebnis ist erholsamer und gesunder Schlaf. Daher ist die Tonnentaschenfederkernmatratze auch bei Rückenproblemen eine gute Wahl.


Die Vorteile der Tonnentaschenfederkernmatratze auf einen Blick

  • qualitativ hochwertig 
  • ausgezeichneter Liegekomfort 
  • sehr hohe Punkelastizität, dadurch hervorragende (punktgenaue) Körperanpassung 
  • hohe Flexibilität, nicht nur in Bezug auf die Körperanpassung, auch im Hinblick auf Bewegungen im Schlaf 
  • optimale Unterstützung der Wirbelsäule und der Lenden
  • kühles, trockenes Schlafklima 
  • für jedes Körpergewicht und jede Schlafposition geeignet 
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Unser Expertenrat:Taschenfederkern vs. Tonnentaschenfederkern

Vorab sei gesagt: Mit keiner der beiden Matratzenarten treffen Sie eine falsche Wahl. Taschenfederkernmatratzen und Tonnentaschenfederkernmatratzen sind sich sehr ähnlich, unterscheiden sich nur durch ihre Bauart der Federn. Im direkten Vergleich ist die Tonnentaschenfederkernmatratze teurer, bringt aber auch mehr Vorteile mit. Sofern es Ihr Budget zulässt, lohnen sich diese Mehrkosten. Allerdings verspricht auch die Taschenfederkernmatratzen einen hohen Liegekomfort, eine punktgenaue Körperanpassung sowie einen erholsamen und gesunden Schlaf. 


Wussten Sie schon? Das sogenannte Raumgewicht, das etwas über die Qualität und Lebensdauer von Matratzen aussagt, bezieht in erster Linie auf Schaummatratzen. Beim Kauf einer (Tonnen-)Taschenfederkernmatratze können Sie das Raumgewicht also zunächst außen vor lassen.

Matratzen Concord GmbH | Horbeller Str. 11 | 50858 Köln, Deutschland